Ich bin fest davon überzeugt. Besser und bewusster leben lernt man wie Fahrrad fahren. Aufsteigen und losfahren, und wenn man auf die Schnauze fällt, direkt wieder drauf. Vielleicht habt ihr Lust, mir bei meiner Recherche nach diesem Thema ein bisschen über die Schulter zu schauen. Kabarett-Texte haben ja leider keine Quellenangaben. Neben vielen Zeitschriften und Aufsätzen habe ich ein paar Bücher gelesen, die ich Euch deshalb ans Herz legen möchte. 

Da ist Work-Life-Bullshit von Thomas Vasek und die sehr spannende Weltreise von Maike van den Boom Wo geht’s denn hier zum Glück?. Axel Hackes Buch Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen hat mich tief beeindruckt und probiert es auch mal mit Ferdinand von Schirachs Kaffee und Zigaretten. Es gibt natürlich auch die Möglichkeit, mal im Theater vorbeizuschauen. Meine Tourtermine findet ihr auch auf meiner Webseite.


Weitere Bernd Nachrichten

Tournee wird fortgesetzt!

„Das ist mir in meiner 30-jährigen Karriere noch nie passiert.“, sagt Bernd Stelter nachdem der Tourtermin am 17.05. in Altenkirchen abgesagt werden musste.

[mehr...]  

Bernds Buchempfehlungen

In der letzten Woche hatte ich Premiere mit meinem neuen Programm „Hurra! Ab Montag ist wieder Wochenende!“ Nicht jeden Tag auf den Feierabend, jede Woche auf’s Wochenende und das ganze Leben auf bessere Zeiten warten, das ist das Thema. Warum geht es den Skandinaviern so viel besser als uns, oder besser ausgedrückt: warum fühlen sie sich besser.

[mehr...]  

Mein 30-jähriges Bühnenjubiläum

06.11.1988 – Bei einem Vorstellabend des Klub Kölner Karnevalisten 1950 e.V. begann meine Karriere als Künstler. 06.11.2018 - Genau 30 Jahre später durfte ich mit Familie, Freunden, Kollegen & Fans mein Bühnenjubiläum feiern.

[mehr...]  

Ich seh nackig nicht mehr ganz so knackig aus

Eigentlich sollte das Musikvideo für „Nackig knackig“ ja an einem heißen Tag im August gedreht werden. Aber dann kam hier etwas dazwischen, dann gab es da einen Fernsehauftritt, da hatte der Kameramann keine Zeit, und als wir schließlich am Strand standen, war es der 1. Oktober geworden…

[mehr...]