Der Herbst ist ja genau die Zeit, in der man abends mit Krimi und Glühwein bewaffnet mit dem Kommissar aus dem Buch durchs nebelige London streift. Bei mir sieht es ein bisschen anders aus.

Ich sitze am Schreibtisch und schreibe den zweiten Fall von Inspecteur Piet van Houvenkamp, eine mysteriöse Geschichte. Der Titel steht auch schon ziemlich fest, das Buch heißt: „Der Killer kam auf leisen Klompen“.

Und genau jetzt bekomme ich die Nachricht, dass die Theaterfassung von „Der Tod hat eine Anhängerkupplung“, Piet van Houvenkamps erstem Fall, fertig ist.

Also, wenn eine Theatergruppe diesen lustigen, spannenden Krimi aufführen möchte, könnt Ihr Euch einfach bei dieser Adresse melden. Ach ja, und ich will dann zur Premiere eigeladen werden.


Weitere Bernd Nachrichten

Mein 30-jähriges Bühnenjubiläum

06.11.1988 – Bei einem Vorstellabend des Klub Kölner Karnevalisten 1950 e.V. begann meine Karriere als Künstler. 06.11.2018 - Genau 30 Jahre später durfte ich mit Familie, Freunden, Kollegen & Fans mein Bühnenjubiläum feiern.

[mehr...]  

November

Selbst dieser Sommer scheint nun tatsächlich zu Ende zu gehen. Heute morgen hing noch der Nebel über dem Dorf, jetzt scheint die Sonne auf wunderbare Gelb-rote Herbstfarben.

[mehr...]  

Ich seh nackig nicht mehr ganz so knackig aus

Eigentlich sollte das Musikvideo für „Nackig knackig“ ja an einem heißen Tag im August gedreht werden. Aber dann kam hier etwas dazwischen, dann gab es da einen Fernsehauftritt, da hatte der Kameramann keine Zeit, und als wir schließlich am Strand standen, war es der 1. Oktober geworden…

[mehr...]  

Der neue Camping-Krimi von Bernd Stelter

Eine Leiche auf einem Hausboot und die zwielichtige Welt der Reichen und Schönen. Hollands größter Agatha-Christie-Fan, Inspecteur Piet van Houvenkamp, ist einem neuen Verbrechen auf der Spur: In seinem geliebten Middelburg wird in einem Hausboot eine Frau aufgefunden. Sie lächelt, sie ist wunderschön, sie ist nackt. Sie hat nur einen Fehler: Sie ist tot.

[mehr...]