Der Herbst ist ja genau die Zeit, in der man abends mit Krimi und Glühwein bewaffnet mit dem Kommissar aus dem Buch durchs nebelige London streift. Bei mir sieht es ein bisschen anders aus.

Ich sitze am Schreibtisch und schreibe den zweiten Fall von Inspecteur Piet van Houvenkamp, eine mysteriöse Geschichte. Der Titel steht auch schon ziemlich fest, das Buch heißt: „Der Killer kam auf leisen Klompen“.

Und genau jetzt bekomme ich die Nachricht, dass die Theaterfassung von „Der Tod hat eine Anhängerkupplung“, Piet van Houvenkamps erstem Fall, fertig ist.

Also, wenn eine Theatergruppe diesen lustigen, spannenden Krimi aufführen möchte, könnt Ihr Euch einfach bei dieser Adresse melden. Ach ja, und ich will dann zur Premiere eigeladen werden.


Weitere Bernd Nachrichten

Wer älter wird, braucht Spaß am Leben

Rund um seinen 60. Geburtstag stellt sich Bernd Stelter dem Älterwerden - das gar nicht so schlecht ist, wie er findet, vor allem, wenn man die Alternative bedenkt. Aber: Jetzt geht's ums letzte Drittel, Zeit für eine Bestandsaufnahme, um barrierefrei Neunzig zu werden.

[mehr...]  

Neue Single »Ein verdammtes Leben«

"Du hast nicht vier, drei, zwei, du hast nur ein verdammtes Leben. Keiner von uns kommt hier lebend raus. Also liebe, leide, lache, du kannst heute alles geben. Spart nicht einen Moment für irgendwann später auf!"

[mehr...]  

»Mieses Spiel um schwarze Muscheln« erscheint am 26.02.2021

Der dritte Band der beliebten Krimireihe um Inspecteur Piet erscheint am 26.02.2021 im Bastei Lübbe Verlag

[mehr...]  

Aktion #coroNo

Mein lieber Karnevalskollege Martin Schopps und der Ex-FC-Spieler Matthias Scherz haben eine tolle Aktion gestartet, die ich sehr gerne unterstütze.

[mehr...]